3. Apr 2011 um 19:04

Präsidiumswechsel: Nadine Masshardt ersetzt Evi Allemann

Evi Allemann übergab das Präsidium an Nadine Masshardt

An der Jahresversammlung 2011 von «Läbigi Stadt» kam es zu einer grossen Rochade im Vorstand. Unter anderem ist die langjährige Präsidentin Evi Allemann zurückgetreten und hat Nadine Masshardt Platz gemacht. Der neue Vorstand will im kommenden Vereinsjahr vor allem auf zwei Schwerpunkte setzen: Die Tramstadt Bern soll energisch vorangetrieben werden und auf dem Mittelfeld/Viererfeld soll eine ökologische Pioniersiedlung – möglichst autofrei oder autoarm – entstehen.

Die Jahresversammlung beschloss folgende politische Jahresschwerpunkte:

„Läbigi Tramstadt Bern“: «Läbigi Stadt» will aktiv den weiteren Ausbau und zusätzliche Verbesserungen beim Angebot des öffentlichen Verkehrs vorantreiben. So hat der Verein bereits den Vorschlag einer Kulturbus-Linie lanciert. 2010 wurde das Tram Bern West eingeweiht und die Pläne fürs neue Tram Region Bern konkretisiert. «Läbigi Stadt» wird sich für das neue Tram Region Bern (Köniz – Ostermundigen) engagieren und will dafür Mehrheiten gewinnen, weil die ganze Region von den Vorteilen profitiert. Zudem sollen zusätzliche Tramlinien geprüft werden – etwa ein Länggass-Wyler-Tram. Denn Trams sind in der Regel ökologischer und können mehr Fahrgäste aufnehmen als Busse.

Mittelfeld / Viererfeld: Für «Läbigi Stadt» ist das autofreie oder zumindest autoarme Wohnen ein grosses Anliegen. Über 40% der Stadtberner Haushalte leben autofrei. Diesen Menschen soll es mit einer autofreien Siedlung ermöglicht werden auch wirklich davon zu profitieren (weniger Lärm, weniger Abgase, weniger Garagen etc.). «Läbigi Stadt» ist der Meinung, dass auf dem Viererfeld ein zweiter Anlauf angebracht wäre und wird sich dafür im kommenden Vereinsjahr mit Hochdruck einsetzen.

Wahlen in den Vorstand

Nach zwölf Jahren sehr aktiver Mitarbeit im Vorstand ist Grossrat Michael Aebersold zurückgetreten. Auch alt-Stadtrat Beni Hirt und Katrin Haltmeier haben den Vorstand verlassen. Im Zentrum stand aber der Wechsel an der Spitze von «Läbigi Stadt»: Nationalrätin Evi Allemann, die seit Anfang 2004 mit viel Herzblut und ehrenamtlichem Engagement den Anliegen von «Läbigi Stadt» ein Gesicht verlieh, gab das Präsidium nach sieben Jahren ab. Die neue Präsidentin ist Grossrätin Nadine Masshardt. Sie war in den letzten vier Jahren Medienverantwortliche von «Läbigi Stadt» und ist eine hervorragende Garantin dafür, dass «Läbigi Stadt» weiterhin sehr engagiert geführt wird und erfolgreich für mehr Lebensqualität und weniger Verkehr in den Wohnquartieren eintritt. Dies gilt auch für die neuen Vorstandsmitglieder Leyla Gül, Kathrin Balmer, Stefan Müller und Thomas Wingeier.

Der aktuelle Vorstand von «Läbigi Stadt»:
Präsidium: Nadine Masshardt (bisher Medien)
Finanzen: Stefan Müller (neu)
Sekretariat: Isabelle Kunz (bisher)
Medien: Kathrin Balmer (neu)
Redaktion «Die Zeitung»: Remo Goetschi (bisher) und Team
Web-Betreuung: Muriel Riesen (bisher)

Kontakt Stadtrat: Urs Frieden, GB/JA!-Fraktion (bisher); Daniel Klauser, GFL/EVP-Fraktion (bisher); Leyla Gül, SP/JUSO-Fraktion (neu)

Ohne Ressort: Jonas Hirschi (bisher), Duscha Padrutt (bisher), Ruedi Käser (bisher), Thomas Wingeier.

Kathrin Balmer, Medienverantwortliche «Läbigi Stadt»