17. Jun 2012 um 20:06

Abstimmungsresultate Stadt Bern: Starkes Signal für autoarme Siedlungen

«Läbigi Stadt» ist hoch erfreut über die deutliche Zustimmung zur Überbauungsordnung Stöckacker Süd und zum Zonenplan Warmbächliweg.

Beide Siedlungen sollen zwar nicht ganz autofrei, aber autoarm ausgestaltet werden. Die Bernerinnen und Berner setzten damit ein starkes Zeichen für die 2000-Watt- Gesellschaft und für einen intelligenten Umgang mit der Mobilität.

Mit 80.82 Prozent haben die Berner Stimmberechtigten der Überbauungsordnung Stöckacker Süd zugestimmt. Der stadteigene Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik will dort die bestehende Siedlung aus den 1940er-Jahren durch eine neue 2000-Watt-Siedlung ersetzen. Für die knapp 150 Wohnungen sind nur 24 Parkplätze vorgesehen, davon 7 Besucher- und ein Carsharing-Parkplatz. Das ergibt gerade mal 0.16 Parkplätze pro Wohnung. Das ist praktisch eine autofreie Siedlung.
Ebenfalls deutlich, mit 85.82 Prozent, wurde der Zonenplan Warmbächliweg angenommen. Auch dort ist eine 2000-Watt-Siedlung geplant. Überdies sind 50 Prozent der Baufläche gemeinnützigen Wohnbauträgern vorbehalten. Die maximale Parkplatzzahl wurde auf 0.5 Parkplätze pro Wohnung festgelegt. Damit handelt es sich um eine autoarme Siedlung.
Bereits heute besitzt rund die Hälfte der Haushalte in der Stadt Bern kein eigenes Auto. Der Wohnungsbau in der Stadt Bern passt sich bezüglich Mobilität den Bedürfnissen der Stadtbewohnerinnen und Stadtbewohner an und entwickelt sich immer mehr in Richtung autoarmes oder gar autofreies Wohnen. «Läbigi Stadt» freut sich deshalb sehr über das deutliche Ergebnis der heutigen Abstimmungen.